Neue DIN 14677 für Wartung und Instandhaltung von Feststellanlagen

Anfang März wurde die DIN 14677 durch den entsprechenden Normenausschuss, bestehend aus Vertretern der Hersteller von Feststellanlagen, Errichterverbänden und dem DIBt verabschiedet.

Die Norm legt Anforderungen für die Instandhaltung von Feststellanlagen für Feuer- und oder Rauchschutzabschlüsse in Gebäuden, auch in explosionsgefährdeten Bereichen fest. Außerdem gibt sie Vorgaben für den Nachweis der Kompetenz von Fachfirmen und Personen, die die Instandhaltung von Feststellanlagen durchführen

Alle wesentlichen Punkte der neuen DIN 14677 stellt Herr Kurt Seifert, Mitglied des Normenausschuss nachfolgend vor:

Kompetenznachweis für Fachkräfte für Feststellanlagen

Die neue DIN 14677 verlangt von der Fachkraft für Feststellanlagen einen Kompetenznachweis für die Instandhaltung von Feststellanlagen.

Die Mindestqualifikation dafür sind nach neuer DIN:

• Geselle oder Facharbeiter mit Abschluss in einer Fachrichtung mit elektrotechnischen oder mechanischen Bezug und Elektrofachkraft nach VDE 1000-10
• Personen ohne Berufsabschluss auf den Gebieten Elektrotechnik oder Tür- und Torbau mit mindestens dreijähriger nachgewiesener Berufserfahrung für die Tätigkeit und Elektrofachkraft nach VDE 1000-10
• Fachfirma nach DIN 14675

Prüfungsinhalte für diesen Kompetenznachweis sind in Anhang C oder DIN 14677 festgelegt. Wichtig dabei: Der Kompetenznachweis muss nach fünf Jahren erneuert werden.

Inspektions- und Wartungsintervalle

Inspektion: maximal alle drei Monate durch eine eingewiesene Person oder die Fachkraft
für Feststellanlagen (Ausschlaggebend für die praktische Umsetzung ist hierfür
die noch ausstehende entsprechende Anpassung des DIBt-Zulassungsbescheids
oder einer sonstigen Regelungsänderung durch das DIBt. Bislang gilt folglich
noch die monatliche Prüfung durch den Betreiber der Feststellanlage.)

Wartung: mindestens einmal jährlich durch Fachkraft für Feststellanlagen. Falls die
Feststellanlage über eine Brandmeldeanlage gesteuert wird, muss der
Entsprechende Instandhalter hinzugezogen werden.

Austausch der Brandmelder

• Automatische punktförmige Melder mit Verschmutzungskompensation sind alle 8 Jahre auszutauschen.
• Automatische punktförmige Melder ohne Verschmutzungskompensation oder ohne automatische Kalibrierungseinrichtung sind alle 5 Jahre auszutauschen.

Fazit
Die neue DIN 14677 spezifiziert die Instandhaltungstätigkeiten für Feststellanlagen und trägt damit zu Sicherheit in Deutschland bei. Betreiber haben neben den Erleichterungen bei den regelmäßigen Prüfungen jetzt ein größeres Augenmerk auf die Qualifikation der Instandhalter zu richten. Instandhalter müssen ab sofort einen gültigen Kompetenznachweis gemäß dieser Norm und zusätzlich den Nachweis als Elektrofachkraft nach VDE 1000-10 vorlegen können. Für sehr viele zurzeit in diesem Bereich arbeitende Wartungsfirmen ist hier enormer Handlungsbedarf. Der Nachschulungsbedarf ist erheblich.

Alle diese gemäß DIN 14677 geforderten Kompetenznachweise werden von uns
Firma Schmidt + Pohl Haustechnik schon seit Jahren erfüllt.

Dieser Beitrag wurde unter DIN abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.